Mava Lou – Tangomode aus dem Atelier

Wenn man in Berlin-Kreuzberg entlang eilt, spürt man, dass man inmitten der Hauptstadt unterwegs ist. Hier dröhnt der Verkehr, wimmelt es vor Menschen, und obwohl alles ein wenig zu grau, zu voll und zu laut ist, hat es seinen eigenen Charme. Auch in der Gneisenaustraße 81 ist das nicht anders, aber sobald man die halbe Treppe zu Mava Lou ins Ladenatelier hinabsteigt, scheint man in einem Paralleluniversum anzukommen. Leise Tango-Musik begrüßt einen und der Farbenrausch der unterschiedlichsten Kollektionsteile entfaltet sich: Von kräftigen Rottönen, über sanftes Creme bis hin zu kräftigem Schwarz, sattem Blau und hippen Mustern ist hier so ziemlich jeder Farbton zu entdecken. Es ist unübersehbar: Hier wird Mode entworfen, die nicht nur für den Tango oder Salsa geeignet ist, denn ein Großteil der elegant-femininen Kollektion ist auch im Alltag gut kombinierbar.

Während man durch die Kollektion stöbert, hört man leise die Nähmaschinen summen. Durch einen Blütenvorhang vom Verkaufsraum abgetrennt, liegt das eigentliche Atelier, das kreative Herz von Mava Lou. Mit ein wenig Glück kann man der Designerin Christiane Bär und ihren Kolleginnen bei der Arbeit über die Schulter schauen. Schnittmuster, Stoff- und Garnrollen, Entwurfsskizzen, Maßbänder, Nadeln, Scheren, Spitzenstoffe und Bänder liegen bereit – ein Raum, der inspiriert. Hier entstehen in liebevoller Handarbeit all jene Salsa & Tangokleider, Tanzhosen, Röcke, Shirts und Tops, die im Ladenatelier zu finden sind und im Online Shop bestellt werden können.

Wenn man das Mava Lou-Paralleluniversum verlässt, meist um mindestens ein neues Lieblingsteil reicher, und wieder in das Gewühl der Gneisenaustraße eintaucht, bleibt der Eindruck zurück, ein Modelabel erlebt zu haben, dessen Mode nicht nur tanzbar, sondern vielseitig tragbar und bei zahlreichen Frauen wahrscheinlich auch schnell unverzichtbar ist …

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone